Diese Kinder bekamen Hilfe


 

Wir bedanken uns im Namen der nachfolgenden Kinder für Ihre Spenden!

 


Therapien und Hilfsmittel für Mattis

Ein Teil der Therapiekosten konnte aus Spenden getragen werden. Herzlichen Dank an alle, die für diesen Zweck gespendet haben!

 

Mattis ist 4 Jahre alt. Er ist aufgrund eines schweren Sauerstoffmangels mit beginnendem Organversagen bei der Geburt schwer mehrfach behindert. Er hat u. A. eine ausgeprägte infantile Cerebralparese (ICP) mit Spastiken, Epilepsie und Schluckstörung. Außerdem ist er chronisch krank (Niereninsuffizienz und Bluthochdruck). Die ersten eineinhalb Lebensjahre benötigte Mattis eine Bauchfelldialyse und wurde per Nasensonde ernährt. Inzwischen hat er eine PEG-Magensonde und kann momentan ohne Dialyse leben.

 

Sein Alltag ist dadurch geprägt, dass ihm seine Spastikschmerzen zunehmend zu schaffen machen. Er hat auch Schwierigkeiten seine Bedürfnisse zu artikulieren, denn Mattis ist nonverbal, d.h. er spricht nicht. Hinzu kommt, dass er sehr klein für sein Alter ist und nicht sitzen oder sich fortbewegen kann. Wegen seiner Einschränkungen und Erkrankungen ist er 24 Stunden am Tag auf Unterstützung und Pflege angewiesen und braucht viele Hilfsmittel medizinische und therapeutische Begleitung. Mattis muss regelmäßig zur Blutkontrolle in die Tübinger Kinderklinik und hat immer wieder Operationen, um seine Lebensqualität zu verbessern. Er ist ein lebensfrohes Kind, das gerne lacht und viel kuscheln möchte. Besonders liebt er Musik, schmusen mit seiner kleinen Schwester, Spaziergänge im Grünen und alles was wackelt oder schaukelt.

 

Was aus den Spenden ermöglicht wird:

Mattis benötigt zahlreiche Hilfsmittel und Therapien, die leider oft nur anteilig oder gar nicht von der Krankenkasse erstattet werden. Bei therapeutischen Hilfsmitteln wie eine Vibrationsplatte, die gegen Spastiken hilft und dem Aufbau seiner Muskulatur dient, musste die Familie selbst eine große Summe übernehmen (2000€) und mehrere Hilfsmittel zu Unterstützen Kommunikation (z.B. adaptierte Spielzeuge) werden leider nicht von der Pflege- bzw. Krankenkasse bezahlt. Dazu zählt auch ein Fahrradanhänger, den die Familie anschaffen möchte, um gemeinsame Ausflüge mit seiner kleinen Schwerster unternehmen zu können.

 

Im Sommer 2018 war Mattis zur Adeli Therapie in der Slowakei, die auf Kinder mit neurologischen Erkrankungen spezialisiert sind. Dort wurden seine Rumpfmuskulatur und seine Stützfunktion verbessert. Leider wird dieses wirksame Konzept als Rehamaßnahme von der Krankenkasse nicht erstattet - nur evtl. anteilig die einzelnen Therapiemaßnahmen. Wenn diese Intensivtherapie erfolgreich ist, wird es in der Zukunft auch mit dem Programm für ältere Kinder wiederholt. Die Gesamtkosten belaufen sich mit Unterkunft, Anfahrt, Verpflegung für Mattis und den Begleitpersonen auf insgesamt circa 4 500 €.

 

Langfristig werden auch einige Umbaumaßnahmen nötig, damit Mattis am gemeinsamen Leben teilhaben kann z.B. das Familienauto Rolli gerecht umbauen.